Flag DE DeutschFlag GB English

Durchlaufanlagen zur Abwasserreinigung


 

Einsatzgebiete für Durchlaufanlagen zur Abwasserreinigung

Vor dem Einleiten in die Kanalisation muß das Abwasser gemäß den gesetzlichen Vorgaben nach dem Stand der Technik gereinigt und aufbereitet werden. Durchlaufanlagen sind bewährte und zugleich wirtschaftliche Verfahren und werden für größere Abwasserströme mit niedrigen Schadstoffkonzentrationen eingesetzt.

Im Allgemeinen wird die Durchlaufanlage bei den folgenden Verfahrensschritten zur Abwasserreinigung eingesetzt:

  • Neutralisation
  • Fällung
  • Flockung
  • Schlammabtrennung

 

Allgemeine Verfahrensbeschreibung beim Einsatz von Durchlaufanlagen zur Abwasserreinigung

Das Abwasser durchläuft eine Reihe von Behältern, die mit Rührwerken ausgerüstet sind und in denen die entsprechenden Reaktionshilfsmittel zudosiert werden. Die ausgefällten Schlammpartikel werden mit dem von Antech-Gütling entwickelten Absetzzyklon oder Kompaktklärer vom Abwasser abgetrennt und mit Filterpressen zu einem deponierbaren Filterkuchen entwässert. Der jeweilige Behandlungsprozeß ist abhängig von den jeweiligen Abwasserinhaltsstoffen und wird dementsprechend festgelegt.

 

Anlagenbeschreibung für Durchlaufanlagen zur Abwasserreinigung

Das Abwasser wird in einem Vorlagebehälter gepuffert, um eine Vergleichmäßigung hinsichtlich Konzentration und Volumenstrom zu erreichen. Mit einer Pumpstation wird das Abwasser auf die Einlaufhöhe der Durchlaufanlage angehoben. Anschließend durchläuft es diese in freiem Gefälle ohne jegliche Scherbeanspruchung. Je nach verfügbarer Bauhöhe und Art der gebildeten Schlämme können diese mit einem Absetzzyklon oder einem Kompaktklärer vom Abwasser abgetrennt werden. Der sedimentierte Nassschlamm wird in einem Schlammeindicker weiter verdichtet.

Im weiteren Prozessverlauf werden die Schlämme mit einer Kammerfilterpresse zu einem deponierbaren Filterkuchen entwässert. In Sonderfällen kann eine Membranfilterpresse eingesetzt werden.

Zur Nachreinigung wird ein Kiesfilter und bei Bedarf ein Selektivionenaustauscher eingesetzt. Das Klarwasser fließt über die pH-Endkontrolle in die Kanalisation.

Vorteile der Abwasserreinigung mit Durchlaufanlagen

  • Behandlung größerer Abwasserströme mit niedrigen Schadstoffkonzentrationen
  • Kontinuierliche Fahrweise
  • Verhältnismäßig geringe Stellfläche
  • Standardgrößen
  • Korrosionsbeständige Ausführung
  • Hoher Automatisierungsgrad
  • Minimaler Bedienungsaufwand
  • Schlammabtrennung und Voreindickung in einem System

Weitere Informationen unter

vertrieb(at)agw.de
oder
Telefon +49 711 518550-130, -131 oder -141

Datenblatt

Download PDF

Download PDF (711 KB)