Flag DE DeutschFlag GB English

Abwasseraufbereitungsanlagen für Wäschereien, Textilindustrie und Druckindustrie


Abwasseraufbereitung in der Wäscherei-, Textil- und Druckindustrie

Wichtig: die fachgerechte und den gesetzlichen Vorgaben entsprechende Aufbereitung von Abwässern in der Wäscherei-, Textil- und Druckindustrie.

In der Textilindustrie gibt es gewöhnlich große Abwasserströme mit ausgesprochen geringen Belastungen. Diese sind unproblematisch und können direkt in das Abwassersystem eingeleitet werden. Aus dem Textildruck hingegen entstehen aber oft Teilströme, die stark mit Chemikalien und Farbstoffen belastet sind. Diese Abwässer müssen dann selbstverständlich fachgerecht und gemäß den gesetzlichen Vorgaben behandelt und aufbereitet werden.

Blaue Ware in Wäschereibetrieben: öl- und metallhaltige Abwässer gesondert reinigen

In Wäschereibetrieben wird oft zwischen weißer und blauer Ware unterschieden. Während die Abwässer aus der weißen Ware meistens direkt in das städtische Abwassersystem eingeleitet werden können, ist das Abwasser von der blauen Ware öl- und metallhaltig: Daher muss es entsprechend aufbereitet werden, meistens mittels Ultrafiltration.

Mit Druckfarben und Chemikalien verunreinigte Abwässer aufbereiten

Auch in der Druckindustrie fallen verunreinigte Abwässer an, etwa aus der Bedruckung von Kartonagen und Papierverpackungen. Hier gilt es, das kontaminierte Abwasser von Farben und sonstigen Chemikalien mit Anlagen zur Aufbereitung der Abwässer zu reinigen.


Weitere Informationen unter

vertrieb(at)agw.de
oder
Telefon +49 711 518550-130, -131 oder -141